Startpunkt ist der Parkplatz in Elbigenalp. Über Forstweg (teilweise geräumt, leider ) hinauf zum Kasermandl 1400 mtr.(Berggastätte ) und weiter durch Bergwald, vorbei an der Materialseilbahn der Herrmann v. Barthhütte. Etwas weiter mit kleinem Höhenverlust am " gesprengten Stein" vorbei. Hier mussten wir die Ski kurz geländebedingt tragen. Ein paar Eiszapfen mussten entfernt werden. Dann gings mäßig steil weiter in das Hochtal unterhalb der Balschte -und Plattenspitze. Langsam steiler werdend hinauf zum Gipfelaufbau. Dieser steilt sich auf mindestens 40° auf. Spitzkehren gerade noch machbar. Ski-Depot am Fuße des Felsriegels südlich des Gipfels. Jetzt noch ein bisschen ausgesetzte Kletterei (2. Grad UIAA ) zum Gipfel. Gruppen mit mehr als 4 Personen haben hier ein Platzproblem, jedenfalls im Winter. Aufkommender Wind riet zum raschen Abstieg. Dann die Abfahrt. Je steiler um so besser war der Schnee. Weiter unten schmälerte schon ein leichter Harschdeckel den aufkommenden Skigenuss. Beim " Kasermandl " angekommen musste jetzt aber dringend unserer Flüssigkeitsmangel ausgeglichen werden. Dann gings hinab ins Tal. teils fahrend, teils tragend. FAZIT: Supertour, organisiert und geführt von Heinz Oberrauch der seine überragende skibergsteigerische Erfahrung voll ausspielen konnte. Leider nur 2 Teilnehmer. Die waren zusammen 142 Jahre alt und habendie 1400 HM trotzdem überstanden.

Dieter Becker