Hier ein Bericht aus dem Wegereferat:
 
Am 27. Juni 2021 fand bei bestem Wetter unsere Arbeitstour am unteren Teil des Weges zum Ettaler Manndl statt. Die Arbeit bestand im Transport und Einbau von Eichen-Rundhölzern und Baustahlstangen, um die Begehbarkeit und Wasserableitung des Weges zu verbessern. Da die ehrenamtlichen Teilnehmer mit großem Engagement zu Werke gingen, waren wir schon mittags fertig und kehrten in der Ettaler Mühle ein. Alle waren sich einig, dass wir uns bei der nächsten Arbeitstour mehr vornehmen dürfen! Besonders erfreulich ist, dass bei inzwischen erfolgten Begehungen festgestellt wurde, dass auch die Starkregen dieses Sommers den frisch verfüllten Stufen nichts anhaben konnten.
 
Wenig später hat am Klettersteig des Ettaler Manndl ein Blitzschlag die oberste Versicherung aus dem Fels gesprengt, glücklicherweise war eine sichere Begehung dennoch jederzeit gewährleistet und eine Sperrung des Klettersteigs nicht erforderlich. Diesen Schaden hat kurz darauf unsere Fachfirma, die den Steig saniert hat, repariert.
 
Im Arbeitsgebiet „Oberes Inntal“ ums Hohenzollernhaus haben wir die im letzten Jahr begonnene Neubeschilderung vorangebracht und an insgesamt sieben Standorten, darunter  Rotschragenjoch und Kaiserjoch, die alten, verwitterten Schilder gegen neue ausgetauscht. Es fehlen nun nur noch zwei von insgesamt 31 Standorten – die Chancen stehen also gut, dass die Neubeschilderung am Hohenzollernhaus trotz der pandemiebedingten Einschränkungen bald abgeschlossen werden kann.