Also da war ich doch letztes Jahr mal beim Wandern am Aggenstein. Beim Abstieg nach Pfronten fiel mir die kompakte obere N-Wand sowie die daneben liegende NW-Kante auf. Auf der Suche nach Bolts in den kompakten Platten wurde ich fündig, folgte auch einem kleinen Pfad zum Beginn der Kante, wo ich einen Standplatz-Bolt mit Schlinge entdeckte, unwissend was für eine Tour das sei. Recherchen in alten Führern und im INet ergaben: Aggenstein NW-Grat, saniert wohl von Toni Freudig (?). Den ganzen langen Corona-Winter verfolgte ich diese Kante von der Webcam der Ostlerhütte aus und wartete sehnsüchtig auf die Schneeschmelze. Mitte Juni machte ich die Tour dann zum erstenmal und weil sie mir so gut gefiel, jetzt noch mal als GT-Tour zusammen mit Dieter, der sich als Einziger gemeldet hatte.
Dieter und Thomas

Summary: Aggenstein NW-Grat, 3-4, 7 SL, mit BH abgesicherte lohnende Klettertour in durchwegs festem Fels.

Und hier noch ein Tipp für Freunde des Mixed-Kletterns: Aggenstein N-Wand: "Morbus Brexit" und "Jung stirbt wen die Götter lieben".
Siehe auch: BR-Mediathek Bergauf-Bergab, Fritz Miller