Wenn man den (für Den Kletterer im Speziellen) etwas mühsamen Zustieg durchs ganze Langental bis zum Talschluß als Teil der Tour sieht und auch noch Skier an den Füßen hat, dann ist das Gesamtwerk der absolute Knaller!

Danke an Sepp für die Inspiration! Die Bedingungen könnten aktuell nicht besser sein, und warum auch immer: diese beiden genialen Fälle haben quasi keine Begehungsspuren! Umso anspruchsvoller sind die beiden 4+ Längen, die zwar steil sind, aber dafür allerbestes Eis (quasi allererste Sahne!) aufweisen. Wir konnten uns nicht entscheiden und haben beide Touren gemacht. Man kann anschließend tatsächlich bequem aufs Plateau aussteigen und runterlaufen. Auch abseilen geht (Stände sind eingerichtet). Es läuft aus dem Tal raus mit nicht relevantem Gegenanstieg/Skaten...wer früh dran ist kriegt auch noch am Taleingang am Kiosk ein Forst (im Liegestuhl)...

Grundsätzlich: Die Langental Südseite kann man für heuer getrost vergessen: alle Fälle sind weiß und die meisten haben beachtliche Querrisse und Krachen tagsüber so laut wie Straßenbaumaschinen. Die wenigen Fälle auf der Nord/Nordwestseite, die wir am Zustieg gesehen haben sehen allerdings noch ordentlich aus und werden bis zum ersten Regenfall/Wärmeeinbruch bei klaren Nächten noch gut kletterbar sein!

Mit dabei:Hofi&Geli