Nach ca 10 Tagen Eingewöhnung an Fels, Technoklettern und vorallem Schleppen, Haulen, Blasen an den Händen sind wir doch eingestiegen: The Big Stone! Am Vortag die ersten 4 SL bis Sickle Ledge fixiert, begann unser Tag in der Dämmerung mit 180hm jumaren. Eigentlich kamen wir ganz gut voran und wurden mit jeder SL zuversichtlicher. Die Quergänge liefen fast schon wie am Schnürchen, die Swings wurden wilder und machten echt Spaß! Wir waren schon ein gutes Stück die Stoveleg-Cracks raufgekrabbelt und befanden uns kurz unterhalb des Dolt Tower, unserem geplanten ersten Wand-Biwak, als es ein paar hundert Meter östlich von uns einen gigantischen Felssturz gab: Keine gute Motivation um weiterzuklettern... Für weitere Versuche reichte leider die Zeit nicht mehr.

Mehr Bilder gibts wie immer beim Hofi:

http://www.draussen-unterwegs.de/Tourenblog/2017/170928_Nose/trip.htm

(Hofi&Geli)