Bei leichtem Niesel und schlechter Sicht starteten wir optimistisch morgens Richtung Galenstock. Den Südostgrat haben wir zu Gunsten des dtl. kürzeren und auch etwas leichteren Gratanstieges über den SE-Sporn verworfen. Ab und zu blinzelte doch die Sonne raus und nach dem Gipfel war der zügige Abstieg über eine bestens eingerichtete Abseilpiste (6x25m) auf die südwestliche Zunge des Siedelengletscher eine luftige und willkommen Abwechslung!

Fazit: Oft lohnt sich's, auch bei schlechtem Wetter los zu ziehen ;)

Mit dabei: Schorsch&Geli