Mit Elli aus Bernau und 5 Freunden von der Sektion Ulm gings mal wieder in die Schweiz. Diesmal zum Weißhorn, einer perfekten Pyramide mit 3 tollen Graten - von mancheinem auch als "schönster Berg der Alpen" bezeichnet. Bei den derzeitigen instabilen Wetterverhältnissen entschieden wir uns gegen eine Überschreitung und visierten den Normalweg an, der Kraxelei im Fels bis III und Eis bis ca 45° bietet sowie eine herrliche Sicht auf Matterhorn, Dufourspitze, Liskamm und all die anderen Nachbarn...

Wir hatten riesiges Glück mit den Bedingungen: Das Wetter (ein Tagesfenster!) war warm, es ging kein Wind, der Fels war trocken, der lange Firngrat gut zu gehen und nur an wenigen Stellen aper. Nichtsdestotrotz ist der lange Ostgrat ein strammes Tagespensum und der Zustieg bis zum "Frühstücksplatz", dem eigentlichen Beginn des Ostgrates auf 3914 m ist in der Dunkelheit nicht immer leicht zu finden und kostet Zeit.

Wecken war um 2 Uhr angesagt. Die große Höhe machte einigen von uns ganz schön zu schaffen, die leider vor Erreichen des Gipfels umdrehen mussten. Zu viert schafften es Elli, Big, Reine und ich auf den Gipfel und waren ohne größere Pausen doch erst gegen 16 Uhr endlich wieder zurück auf der Weißhornhütte (2932 m)...

Der Muskelkater hat sich gottseidank schon wieder verzogen. Geblieben sind starke Eindrücke, wunderbare Bilder von weiteren wilden Gipfeln und Sehnsuchtszielen

PS: Die komische Brille ist kein avantgardistischer Modegag - ich Seppl hab meine Sonnenbrille vergessen und musste mir meine Wechselgläser mit Tape ans Hirn pappen...